«

»

Jul 16 2018

Kinder lesen Katzen vor

Kinder lesen Katzen vor

Mit Beginn der Ferienzeit warten die Katzen im Tierheim Andernach vergeblich auf ihre vier Freunde Jessica, Mervet, Samiro und Tim von der Theodor-Heuss-Schule in Bendorf. Leider war eine schöne Zeit für alle Beteiligten zu Ende.                                                                                                            Jeden Mittwoch kam die Gruppe mit ihrer Lehrerin Kathrin Freisberg zu Besuch. Jedes Kind betreute ein Katzenzimmer, in dem bis zu drei Katzen untergebracht waren. Schnell wurde ein Platz gesucht und das mitgebrachte Buch „Oskar – ein Kater mit Charakter“ aufgeschlagen, so dass die Katzenvorlesestunde beginnen konnte.

Während manche Katze schon erwartungsvoll an der Tür stand und sich über eine Abwechslung im Tierheimalltag freute, mussten andere Katzen ihre Scheu und ihre Angst erst einmal  besiegen. Mit Schnurren und Mauzen versuchten die zutraulichen Samtpfoten das Vorlesen der Kinder zu übertönen, um lauthals Streicheleinheiten einzufordern. Andere Tiere hatten so schlimme Vorerfahrungen mit Menschen in Vergangenheit gemacht, dass sie anfangs nur schüchtern aus ihrem Körbchen hervorschauten. Zum Ende der Vorlesezeit trauten sie sich erste zaghafte Schritte auf die Kinder zu. Für diese Katzen war die Vorlesestunde eine echte Hilfe. Die Tiere konnten erleben, dass Menschen in ihrer Nähe sind, ohne sie zu verjagen oder zu quälen.      

Und die Kinder? Sie hatten eine interessierte Zuhörerschar, die auch beim Stocken vor einem schwierigen Wort nicht die Stirn runzelten oder den Kopf schüttelten. Kein Mitschüler lachte sie aus. Ein Schüler gestand: „Ich mag nicht laut in der Schule vorlesen, weil ich mich schäme. Aber hier geht es richtig gut!“

Die beiden Tierpflegerinnen Sabine Poller und Inga Roetmann hatten sich im Vorfeld immer Gedanken gemacht, welche Tiere Zuspruch und Kontakt mit dem Menschen dringend brauchen. Da das Tierheim Andernach in diesem Jahr eine wahre Flut von Katzenbabys großzuziehen hat, konnten die Kinder über Wochen auch deren Entwicklung vom hilflosen Fellknäuel bis zum rauflustigen Minitiger miterleben. Manche Katzenmutter bekam zusätzlich verwaiste Tierkinder zur Betreuung. Der Besuch war immer erlebnisreich.                            Dorothee Schünemann-Diederichs, die das Projekt des Tierschutzvereins Andernach u.U.e.V. mit betreute, beglückwünschte die Gruppe:  „Ihr habt eine engagierte Lehrerin und eine kompetente Schulleitung, die euch solche Lernwege eröffnen. Wir haben uns jede Woche auf euch gefreut und ihr seid richtige „Katzenversteher“  geworden.“

Info: www.tierheim-andernach.de  Spenden: KSK Mayen IBAN DE97  5765 0010 0020 0054 43

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>